Lehr- und Lern­buch Arith­me­tik

Rochmann, Wehrmann: „Bloß kein minus… lieber plus!“ Die Subtraktion – ein Buch mit sieben Siegeln?
Katja Rochmann, Dr. Michael Wehrmann
„Bloß kein minus… lieber plus!“
Die Subtraktion – ein Buch mit sieben Siegeln?
verlegt beim Zentrum für angewandte Lernforschung
ISBN 978-​3-​00-​028253-​9  120 Seiten  € 9,80
In­halts­ver­zeich­nis: Sub​trak​ti​on.​pdf
Re­zen­si­on: Re​zen​si​on.​pdf
Be­stell­for­mu­lar: Be​stel​lung.​pdf
Was will dieses Buch? Minusaufgaben sind für viele Schüler ein Problem – für rechenschwache Kinder sind sie der reine Albtraum. Welche Einsichten fehlen ihnen? Dazu wurde von Dr. Michael Wehrmann, unserem Fachmann für die Diagnostik von Rechenschwäche, zusammen mit seiner Osnabrücker Kollegin Katja Rochmann aus der Praxis heraus ein Buch geschrieben.
Das Lehr- und Lernwerk beginnt mit dem arithmetischen Vorwissen der Schuleingangsphase und endet mit der Diskussion über die schriftlichen Rechenverfahren. Jedes Kapitel enthält diagnostische Fragestellungen und Anregungen für den Unterricht bzw. die Förderarbeit.
Der Inhalt des Buches besteht aus vielen Praxisbeispielen, anhand derer u.a. auf die folgenden Themenbereiche eingegangen wird:
  • Ein diagnostischer Einblick in das Zahlverständnis des Kindes
  • Rechnerisches Vorwissen für das Rechnen
  • Das Anzahlverständnis beim Mengenvergleich
  • Das Teile-/Ganzes-Konzept von Zahlen
  • Platzhalteraufgaben – immer die andere Rechenart?
  • Halbschriftliche Rechenverfahren
  • Rationelles Kopfrechen im erweiterten Zahlenraum
  • Die Vielfalt der schriftliche Rechnverfahren
Die Zielgruppen der Schrift sind neben den Mathematiklehrern der Grund- und Sekundarstufen interessierte Eltern, die sich in die Mathematikdiaktik und die Besonderheiten des Zahlbegriffs- und Operationserwerbs einarbeiten wollen.
„Das Buch ist klar und verständlich geschrieben, bezieht sich auf den Unterricht, gibt zahlreiche Hinweise zur Optimierung des Anfangsunterrichts in Mathematik und behandelt letztendlich die spannende Frage, warum rechenschwache Kinder lieber plus rechnen und minus meiden. Es ist für mich ein helfendes praxisnahes Buch mit guten Beispielen, das ich Studenten, Lehramtsanwärtern und Kollegen, aber auch betroff enen Eltern zur Vorbereitung und Unterstützung bei ihrer Arbeit mit rechenschwachen Kindern, empfehlen kann.“
(Joachim Leimbrock, Lehrbeauftragter an der Universität Osnabrück für den Erstunterricht in Mathematik)
Ergänzung zur Lehrer-Weiterbildung: Für alle, die beim IML Braunschweig bereits an einer Fortbildungsveranstaltung teilgenommen haben, stellt dieses Buch eine ideale Ergänzung zur Vertiefung und Auffrischung dar und kann für den praktischen Umgang mit rechenschwachen Kindern dienen.
Der Herausgeber ist der Arbeitskreis des Zentrums für angewandte Lernforschung, ein überregionaler Verbund unabhängiger Facheinrichtungen. Seine Aufgabengebiete sind Forschung, Beratung und Fortbildung im Bereich Dyskalkulie.
Der Bezug des Buches ist bei uns für € 9,80 (zzgl. Porto), über Amazon oder über den Online-Shop des Osnabrücker Zentrum für mathematisches Lernen möglich. Bezüglich entsprechender Fortbildungsveranstaltungen sprechen Sie uns bitte an.
Wei­te­re em­pfeh­lens­wer­te Li­te­ra­tur zum The­ma Re­chen­schwä­che
Elternratgeber: Mein Kind ist rechenschwach! Wolf­gang Hoff­mann, Uli Schlee, Ale­xan­der von Schwe­rin:
„Mein Kind ist re­chen­schwach!“ (mitt­ler­wei­le in der 7. Auf­la­ge)
Ein Rat­ge­ber für den Um­gang mit re­chen­schwa­chen Kin­dern und Ju­gend­li­chen.
Fortbildungsband Rechenschwäche/Dyskalkulie: Symptome - Früherkennung - Förderung Hans Brühl, Chris­ti­an Bus­se­baum, Wolf­gang Hoff­mann, Hans-​Jo­a­chim Lu­kow, Mar­ti­na Schnei­der, Dr. Mi­cha­el Wehr­mann:
Re­chen­schwä­che/​Dys­kal­ku­lie: Symp­to­me – Früh­er­ken­nung – För­de­rung
Ma­te­ri­a­li­en und Tex­te zur Fort- und Wei­ter­bil­dung für Lehr­kräf­te
Qualitative Diagnostik Rechenschwierigkeiten im Grundlagenbereich Arithmetik Dr. Mi­cha­el Wehr­mann:
Qua­li­ta­ti­ve Dia­gno­stik von Re­chen­schwie­rig­kei­ten.
Wis­sen­schaft­li­ches Grund­la­gen­werk für die in­ten­si­ve the­ma­ti­sche Ein­ar­bei­tung.